Von Anti-Abschiebe-Industrie bis Ehrenmann – Die Wörter des Jahres

Foto: Wild0ne / Pixabay.com

Zum Anfang jedes Jahres werden außergewöhnliche Wörter des Vorjahres gekürt. Dazu gehören verschiedene Kategorien, wie „Unwort des Jahres“, „Anglizismus des Jahres“ oder „Jugendwort des Jahres“. Diese Wörter benutzen wir in der Regel nicht jeden Tag und sie haben meistens einen politischen Hintergrund. Zuerst sammelt die Jury über das Internet Vorschläge, wovon nur die treffendsten Wörter in eine engere Wahl hineingezogen werden. Daraus wählen sie dann das Siegerwort.

So auch das „Unwort des Jahres“, das in diesem Jahr von Alexander Dobrindt in der politischen Diskussion über Abschiebeverfahren benutzt wurde. Als Kriterium für das Unwort des Jahres gilt, dass es gegen das „Prinzip der Menschenwürde“ oder gegen „Prinzipien der Demokratie“ verstößt. Mit dem Begriff „Anti-Abschiebe-Industrie“ meinen Politiker Menschen, die sich für Flüchtlinge mit einem bereits bestehenden Abschiebebescheid einsetzen, damit sie daraus finanziellen Nutzen ziehen können. Damit unterstellen sie vielen Personen, die sich in der Flüchtlingskrise engagiert haben, dass sie Abschiebungen verhindern wollen, um damit Geld zu verdienen.

Eine andere Jury kührt jedes Jahr den Anglizismus des Jahres. Darunter versteht man ein englisches Wort, das eingedeutscht wurde. 2018 war es das „Gendersternchen“. Unter einem Gendersternchen versteht man eine Möglichkeit, eine geschlechtergerechte Sprache zu schreiben. Am Beispielwort „Erzieher*innen“ kann man sehen, dass das Sternchen als Platzhalter eingesetzt wird. Damit sollen sich alle Geschlechter angesprochen fühlen. Seine Aktualität bekam das Wort, als es im Juni 2018 von der Berliner Landesstelle für Gleichberechtigung einen Antrag gab, das Wort in den Deutschen Duden aufzunehmen. Das wurde aber abgelehnt. Kritiker sagen, dass man es mit einer geschlechtergerechten Sprache nicht übertreiben sollte. Um ihrer Kritik Ausdruck zu verleihen, benutzen sie überspitzte Wort Kreationen wie „Menschen*innen“.

„Ehrenmann und Ehrenfrau“ sind die Jugendwörter des Jahres 2018. So bezeichnet man jemanden, der Rücksicht auf andere nimmt oder jemanden der verlässlich zu seinem Wort steht.