Bahn zahlt knapp 35 Millionen Euro für Verspätungen

Foto: Gökmen Egritepe / Radio Hitwave

Auf dem Weg in den Urlaub oder zu einem Termin nutzen viele den Zug, um möglichst schnell zum Ziel zu kommen. Besonders ärgerlich ist es, wenn der der Zug mal wieder verspätet ist. Jeder vierte Fernzug hatte im letzten Jahr Verspätung. Betroffene Fahrgäste können bei einer Verspätung einen Teil der Kosten erstattet bekommen und dabei kommt insgesamt eine Menge Geld zusammen. Letztes Jahr musste die Bahn 53,6 Millionen Euro erstatten. Im Jahr davor waren es nur 34,6 Millionen Euro. Um die Entschädigung zu bekommen, gibt es bei der Bahn ein extra Formular. 2,7 Millionen Kunden füllten das im letzten Jahr aus. Das sind ein Drittel mehr, als im Vorjahr. Durchschnittlich wurden 20 Euro erstattet. Das ist ein Euro mehr, als sonst. Die Gründe dafür sind, dass es immer mehr Zugausfälle und Verspätungen gab. Ungefähr zehn Prozent der Fernzüge am Tag verließen noch nicht einmal den Bahnhof. Die Bahn aber sagte, dass es sehr viele externe Einflüsse gab, wie zum Beispiel Blitzeinschläge, Starkregen oder Stürme. Erst am Sonntagabend ist ein ICE aus Deutschland mit etwa 240 Menschen entgleist. Mit mehr Lokführern und Technikern sollen Zugausfälle und Verspätungen vorgebeugt werden. In diesem Jahr will die Bahn rund 22.000 neue Mitarbeiter einstellen.