Lehrer und WhatsApp: Wenn die Eltern mit im Klassenraum sitzen

Foto: Joceline Grotefels / Radio Hitwave

Entschuldigungen, Hausaufgaben, Infos zum nächsten Klassenausflug, Auffälligkeiten im Unterricht. Dinge, die viele Lehrer inzwischen mit den Eltern ihrer Schüler über WhatsApp austauschen. Rechtlich gesehen ist das eine Grauzone. Entsprechende Gesetze sind Ländersache, wodurch es vielerorts keine offizielle Regelung gibt. Das gilt solange, bis persönliche Daten, wie beispielsweise Adressen ins Spiel kommen. Hier ist eine Kommunikation über soziale Medien untersagt. Eltern haben dazu unterschiedliche Meinungen. Für Eltern, die ihr Kind am liebsten den ganzen Tag überwachsen würden, kommt so etwas natürlich gelegen. Viele sind aber auch der Meinung, dass das zu weit geht. So fordern einige Elternverbände, den Schülern etwas Freiraum zu lassen. Sie sollen selber entscheiden, was sie wann den Eltern sagen. Denn auch Mal eine Fünf in Mathe zu beichten, hilft beim Erwachsen werden.