Streit um Urheberrecht: Kommen die Uploadfilter?

Foto: Joceline Grotefels / Radio Hitwave

Seit dieser Woche ist es nun soweit: Die neue Urheberrechtsreform und damit auch der umstrittene Artikel 13 ist beschloßene Sache und wird in näherer Zukunft in Kraft treten.

Artikel 13 ist eine Urheberrechtsreform, die einen Upload-Filter mit sich zieht. Websiten und Apps, auf denen User Bilder, Filme, oder Videos hochladen, müssen sich vorher für jedes mögliche Material Lizenzen kaufen. Haben sie diese nicht, kommt Artikel 13 ins Spiel. Dadurch werden nicht mehr die User, sondern die Webseitenbetreiber haftbar gemacht.

Wenn dies passiert, müssen YouTube, Instagram und ähnliche Plattformen hohe Geldstrafen bezahlen. Abhilfe sollen nun Filter schaffen, die die Uploads der User prüfen und kontrollieren. Im schlimmsten Fall würden ganze Kanäle und Seiten gesperrt, oder gelöscht.

Trotz starker Proteste, Demos und fünf Millionen Unterschriften, wurde der Artikel 13 nun beschloßen. Wenn auch nur knapp mit 74 Stimmen mehr. Vorab gab es noch eine Abstimmung darüber, ob es noch Veränderungen an dem Artikel geben sollte, dies wurde aber ebenfalls abgelehnt mit eine geringen Mehrheit von fünf Stimmen.