Büro PC für unter 50 €? – Der neue Raspberry Pi 4 im Überblick

Foto: Raspberry Pi Foundation

Die Raspberry Fundation hat den neuen Raspberry Pi 4 veröffentlicht. Dieser soll viel mehr Leistung als der Vorgänger trotz sehr geringer Preise bieten.

Die “Raspberry Pi“-Reihe war schon immer dafür bekannt, ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis abzuliefern. Mit dem fast schon Einsteiger-Computer “Raspberry Pi 4“ ist nun ein weiterer großer Schritt getan. Darin sitzt nun ein Prozessor mit vier 1,5 Gigahertz-Kernen. Dieser bietet eine bis zu drei-mal schnellere Leistung als im Vorgänger. Der Strom wird nun auch nicht mehr durch den veralteten Micro-USB, sondern durch USB-C geliefert.

Der Arbeitsspeicher war im Pi 3 einer der größten Kritikpunkte. Dieser hat jetzt nun auch ein Upgrade bekommen. Anstatt bis maximal 1 GB RAM können nun die Nutzer zwischen 1,2 oder 4 GB DDR₄ RAM entscheiden. Der Ethernet/LAN Anschluss wurde auch auf einen Gigabit-Anschluss verbessert und von den vier USB-Ports sind zwei USB 3.0 enthalten. Der Raspberry Pi 4 unterstützt nun auch (theoretisch) zwei 4K Bildschirme, was sich aber noch im Test zeigen muss. Fest steht aber, dass anstatt dem einen “Full-Size-HDMI“ nun zwei “Micro-HDMI“ Schnittstellen verbaut wurden. Das WLAN arbeitet wie bei den vorigen Versionen mit WLAN 5 im 2,4 oder 5 Gigahertz Bereich, neu ist aber die Unterstützung von Bluetooth 5.

Der Preis wird aber für viele das Interessanteste sein. Die 1 GB RAM Version wird für gerade einmal 35 € verkauft, was derselbe Preis wie vom Vorgänger ist. Die 2 GB RAM Version kostet je nach Verkäufer 45 € und die 4 GB RAM Version ca. 60 €. Die 2 und 4 GB RAM Versionen sind aber schon in vielen Deutschen-Shops ausverkauft. Laut der Raspberry Foundation sollen die Mini-PCs bis 2026 produziert werden.