Klimaneutraler fliegen

Foto: nickyhardinguk / Pixabay.com

Viele nutzen aktuell die Sommerferien, um Urlaub zu machen. Ein großes Problem dabei ist der CO2 Ausstoß, vor allem wenn man ein Flugzeug als Reisemethode wählt.

Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft hat jetzt konkrete Maßnahmen vorgeschlagen, mit denen Fliegen klimaneutraler werden kann. Als Hauptforderung hat der Verband den Wunsch nach regenerativen Treibstoffen formuliert. Konkret geht es dabei um ein so genanntes Power-to-Liquid-Kraftstoff-Verfahren. Das ist ein spezielles Verfahren, bei dem die Umwelt eben nicht so stark belastet wird, wie bei Kerosin. Dafür sollen die Regierungen viel Geld in neue Produktionsanlagen investieren und so für faire Preise bei dem umweltfreundlichen Kraftstoff sorgen.

Bis dieses Verfahren eingesetzt wird, sollen mehr neuere Flugzeuge angeschafft werden, die weniger Kerosin verbrauchen, als die alten Maschinen. Aber nicht nur die Flugzeuge und das Fliegen an sich soll Klima technisch besser werden, auch die Flughäfen sollen modernisiert werden. Diese sind oftmals schlecht gedämmt. Außerdem soll das System Zug-zum-Flug gestärkt werden. Denn aktuell sei die Bahnverbindung zum Flugzeug oft noch zu schlecht, sodass sie wenig genutzt wird.