Journalisten-Daten nach E3-Messe veröffentlicht

Foto: E3

Die größte Spiele-Messe der Welt, E3, steht aktuell in der Kritik. Persönliche Daten von über 2000 Journalisten, die letztes Jahr die E3 besucht haben, konnten von ihrer Website heruntergeladen werden. Die Liste umfasst nicht nur Personen, die sich auf der Messe als Presse-Vertreter mit Name, Anschrift, Telefonnummer etc. registriert hatten, sondern auch die Daten von Influencern, „Content Creatorn“, Analysten und Angestellten von Tencent. Die Messe äußerte sich zu dem Fall: „Nach der Benachrichtigung haben wir unverzüglich Maßnahmen zum Schutz dieser Daten ergriffen und die Website geschlossen. Wir bedauern diesen Vorfall und haben Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass er sich nicht wiederholt.“ Es waren auch einige deutsche Journalisten und Content Creator betroffen.