Boris Johnson spaltet Großbritannien

Foto: Tumisu / Pixabay.com

Der britische Premierminister Boris Johnson will das gesamte Parlament suspendieren, um am 31. Oktober notfalls ohne Deal für den Brexit aus der EU auszutreten. Die britischen Parlamentarier sind noch in der Sommerpause und trotzdem hat Boris Johnson deren Entmachtung beantragt. „Ich habe mit Ihrer Majestät der Königin gesprochen und sie gebeten, die jetzige Sitzungsperiode des Parlaments in der zweiten Septemberwoche zu beenden und die nächste am 14. Oktober mit einer Rede Ihrer Majestät einzuleiten“, teilte Johnson per Brief den Parlamentariern mit. Johnson meint, er wolle im Oktober nur die Pläne für Polizei, Gesundheit und Schule vorstellen. Kritiker sagen allerdings, er wolle damit nur, dass dem Parlament die Hände gebunden sind. Die Brexit-Gegner sprechen von „Bürgerkrieg“ und es wäre „ein Anschlag auf die Demokratie“. Die Fans von Boris Johnson hingegen sagen, es sei richtig so. Es müsse Schluss sein damit, dass das Parlament die demokratisch gefällte Entscheidung von 2016 zu unterlaufen versucht“.