Weihnachtsmarkt-Saison gestartet – diese Orte solltest Du sehen!

Foto: Nico Nölken / Radio Hitwave

Es ist schon richtig kalt draußen und in einigen Orten sind bereits die Weihnachtsmärkte gestartet. Der größte Weihnachtsmarkt ist der Christkindlmarkt in München. Er wurde im Jahr 1310 das erste Mal schriftlich erwähnt und ist deswegen auch der älteste Weihnachtsmarkt in Deutschland. Der Markt lockt jährlich drei Millionen Besucher aus der ganzen Welt an und ist üblicherweise vom Freitag vor dem 1. Adventssonntag bis zum Heiligen Abend täglich geöffnet.

Der kleinste Weihnachtsmarkt ist in Porta Westfalica-Hausberge und hat nur einen Stand. Die Hausberger Hütte. Dort wechseln jeden Tag die Vereine, die dann Apfelpunsch, Glühwein und vieles mehr verkaufen. Den Einwohnern ging es darum, den Ortskern zu beleben. Das tun sie tatsächlich jedes Jahr 23 Tage lang im Dezember.

Sonst gehen wir Deutschen auch sehr gerne auf den Dortmunder Weihnachtsmarkt. Dort gibt es jedes Jahr den größten Weihnachtsbaum Deutschlands zu sehen, er ist 45 Meter hoch. Außerdem ist er in den Farben des BVB geschmückt. Er startet am Donnerstag und geht bis zum 30.12. 

Eine ganz besondere Atmosphäre erwartet den Besucher auf dem Esslinger Mittelalter- und Weihnachtsmarkt. Hier gibt es vom 26.11. – 22.12. neben den üblichen weihnachtlichen Dekoartikeln auch mittelalterliches Handwerk zu sehen.

Außerdem ist der Striezelmarkt in Dresden sehr beliebt. Dort kann man die bekannten Dresdner Rosinenstollen kaufen. Der ist dieses Jahr vom 27.11. bis Heiligabend geöffnet.