Hitwave-Filmtipp: „Zombieland: Doppelt hält besser“

Filmplakat

Treffen sich ein Pazifist, eine Veganerin und ein Zombie im Haus von Elvis. Klingt wie der Anfang von einem sehr seltsamen Witz. Aber genau so lässt sich auch der neue Zombieland Film beschreiben. „Zombieland: Doppelt hält besser“, heißt das gute Stück und zehn Jahre sind vergangen, seitdem sein Vorgänger ins Kino kam. Hitwave Reporterin Madeleine Luhmann hat den Film gesehen.

In diesen zehn Jahren ist so einiges passiert. Die Charaktere sind älter geworden und vor allem Little Rock (Abigail Breslin) wird langsam flügge. Das stellt den sonst so harten Tallahassee (Woody Harrelson) vor größere Herausforderungen als er am Anfang denkt. Aber auch die Zombies haben sich verändert. Es gibt dumme, schlaue, die die sich verdammt gut verstecken können und eine ganz neue Spezies mit der die Crew erst einmal klar kommen muss. Auf ihrer Reise nach Babylon, einer gewaltfreien Schutzzone, treffen sie neue Verbündete, die so dumm sie zum Teil auch sein mögen, beim Kampf gegen die Zombies gar nicht so unnütz sind. Mein Fazit zu Zombieland 2, wer von euch den ersten Film gut fand, der wird auch den zweiten Teil mögen. Wer den ersten Teil nicht kennt, sollte ihn sich vorher unbedingt ansehen. Viele Szenen sind nur dann richtig lustig, wenn ihr den Zusammenhang und die vielen Anspielungen auf den ersten Teil versteht. Ich hatte viel Spaß und musste ne Menge lachen, von daher würde ich den Film jedem empfehlen, der Freude an leicht trashigem Zombie-Quatsch hat. Und kleiner Tipp: wartet den Abspann ab, es lohnt sich.