Kostenloser ÖPNV in Luxemburg

Foto: Ole Hanke / Radio Hitwave

Stau auf dem Weg zur Arbeit ist für viele Pendler morgens zur Gewohnheit geworden. Doch Luxemburg will dafür nun Abhilfe schaffen. Im reichsten Land Europas kommt man morgens nicht mehr vorwärts, überall nur Autos und Stau. Deswegen ist jetzt in ganz Luxemburg der öffentliche Nahverkehr umsonst.

Es soll die Menschen motivieren, auch mal den Bus, die Bahn oder die Tram zur Arbeit zu nehmen. Der Kanadische Vehrkehrswissenschaftler Benny Mantin sagt: ,,Niemand solle davon ausgehen, dass von einem Tag auf den anderen die Busse und Bahnen aus allen Nähten platzen, nur weil die Nutzung kostenfrei wird. Es brauche nämlich mehr, damit alle ihre Autos auch wirklich stehen lassen.“

Bei diesem Konzept ist natürlich noch viel mehr ausschlaggeben für die Menschen, als nur der Preis. Gibt es eine passende Linie? Wie oft und wie schnell kommt sie? Und wie bequem ist es für die Menschen? 

Doch was jetzt schon viele Menschen überzeugt: allein in die Züge sollen ab sofort jedes Jahr 600 Euro pro Einwohner fließen. Das ist acht Mal so viel wie Deutschland bereit ist, für die Schiene auszugeben. Zudem wird schon über eine Expansion des Vehrkehrsnetzes bis nach Frankreich nachgedacht.