Deutsche YouTuber bleiben zu Hause

Foto: Yannick Rautenberg // Radio Hitwave

Seit Wochen gilt in Deutschland das Kontaktverbot und schränkt unsere sozialen Kontakte massiv ein. Viele Kontakte müssen wir deswegen jetzt online pflegen. Echte Profis für Videos und Online-Kommunikation sind Youtuber. Doch wie gehen die mit der Situation um?

Der YouTuber Unge ist vor einiger Zeit nach Madeira ausgewandert und lebt dort mit seiner Familie. Im Januar ist sein Kollege Tanzverbot zu Besuch gekommen, um dort seine Ernährung umzustellen und abzunehmen. Tanzverbot wollte eigentlich drei Monate auf der Insel bleiben, wollte aber dann nach zwei Monaten aufgrund der Corona-Krise nach Hause fahren. Doch sein Flug wurde gecancelt und jetzt sitzt er dort fest. Die beiden dürften sich theoretisch treffen, aber Unges Mutter hat eine schwere Vorerkrankung, deswegen möchte er sich mit niemanden treffen, um kein Risiko darzustellen.

Allerdings gab es auch einen YouTuber, der sehr viel Kritik bekommen hat. Leon Lovelock hat ein Video hochgeladen, indem er seine Meinung über die Corona-Virus-Maßnahmen äußert. Er sagte, dass die Regierung uns einfach nur einschränken will und uns die Freiheit nehmen will. Das Video hat viele Dislikes bekommen und es wurden viele negative Kommentare geschrieben. Viele andere YouTuber haben sich gegen ihn ausgesprochen und ihn kritisiert.

Im Allgemeinen haben es die YouTuber nicht so schwer zu Hause zu bleiben, da sie ihr Geld hauptsächlich im Internet verdienen. Daher gibt es nun viele Blogs von YouTubern, die zeigen, wie sich ihr Leben mit dem Kontaktverbot verändert hat.