Regierung beschließt neue Corona-Regeln

Foto: Paul Scharapow / Radio Hitwave

Nach den Videokonferenzen der Länderchefs und Kanzlerin Merkel gibt es einige Änderungen der Corona-Regeln.

  1. Kontaktbeschränkungen werden gelockert. Das heißt, dass nun Angehörige von zwei Haushalten zusammen unterwegs sein dürfen. Dagegen wurde die Maskenpflicht und die Abstandsregel bis zum 5. Juni verlängert.
  2. Schulen sollen schrittweise öffnen, außerdem sollen die Kinder, die aus ihrer aktuellen häuslichen Situation oder der technischen Ausstattung nicht am Unterricht teilnehmen konnten, gezielt gefördert werden.
  3. Die Notbetreuung in Kitas soll ab dem 11. Mai stufenweise erweitert werden, dazu gehören Kinder mit besonderem pädagogischen Bedarf oder Sprachförderbedarf, die in beengten Wohnverhältnissen leben und die familiengerichtlich unter Schutz stehen oder in öffentlich-rechtlichen Unterbringungen leben.
  4. Alle Geschäfte dürfen wieder unter strengen Maßnahmen öffnen.
  5. Der Besuch in Kliniken, Senioren- und Pflegeheimen oder Behinderteneinrichtungen ist einer definierten Person erlaubt.
  6. Wettkampf- und Trainingsbetrieb im Breitensport und Freizeitsport unter freiem Himmel darf nun schrittweise wieder aufgenommen werden.
  7. Der Gastronomie-Betrieb wird je nach Bundesland selber entschieden.
  8. Die Fußball-Bundesliga darf ab dem 15. oder 21. Mai unter dem Konzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) wieder starten.

Außerdem macht die Bundesregierung Hoffnung auf einen Sommerurlaub innerhalb Deutschlands. Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit sagte im Bild-Interview: „Es spricht überhaupt nichts dagegen, dass Familien innerhalb Deutschlands in Ferienhäuser oder -wohnungen fahren“ Auch Open-Air-Einrichtungen und Schwimmbäder können laut ihm noch Hoffnung haben: „Hier gilt: Wenn nur eine kleine Anzahl an Besuchern zugelassen wird, die sich an das jeweilige Hygiene-Konzept halten und sich mit Abstand begegnen können, spricht nichts dagegen.“