Impfstoffentwicklung gegen das Corona Virus

Foto: padrinan / Pixabay.com

Die ganze Welt setzt große Hoffnung in die schnelle Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs gegen Covid-19. Dutzende Labore forschen, es gibt erste Tests an Menschen und ein Durchbruch scheint nur eine Frage der Zeit zu sein. Mediziner und Politiker prognostizieren einen Impfstoff in sechs Monaten, in einem Jahr, in anderthalb Jahren oder erst in zehn Jahren. Sicher kann sich dabei niemand sein.

Auch, wenn es bereits vielversprechende Ansätze gebe, sei die Entwicklung von Impfstoffen „das Herausforderndste, mit das Schwierigste, das es gibt in der Medizin“, so Gesundheitsminister Jens Spahn. Am Montag wurden bei einer internationalen Geberkonferenz 7,5 Milliarden Euro für die Entwicklung von Mitteln gegen das Virus gesammelt. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte am Wochenende einen „deutlichen finanziellen Beitrag“ aus Deutschland zu.

Bei der Erstellung eines Impfstoffes müssen mehrere Etappen durchgeführt werden, die bis der Impfstoff dann auf den Markt kommt, rund 20 Jahre dauern könnten. Weltweit arbeiten momentan rund 70 Unternehmen und Forschungsinstitutionen an einem Impfstoff. In Deutschland gibt es schon einige Testversuche an Menschen, um die Wirksamkeit zu testen. Derzeit werden mehrere Impfstofftypen erforscht. Die Lebendimpfstoffe, die Totimpfstoffe und der genbasierte Impfstoff, so der Verband Forschender Arzneimittelhersteller.

Viele Kritiker befürchten, dass mit der erfolgreichen Entwicklung eines Impfstoffes auch eine Impflicht näher rücken könnte. Gegen diese Sorgen beruhigte Jens Spahn. Bislang ist aber noch  unklar, ob, wann und in welchen Mengen es einen Corona-Impfstoff geben werde.