Filmdrehs in Hollywood laufen wieder an

bissartig / Pixabay.com

Ghostbusters: Legancy, Peter Hase 2 oder Fatherhood. Bei all diesen Filmen wurde wegen der Corona-Pandemie der Starttermin in den deutschen Kinos verschoben. Nun starten auch einige Drehs in Hollywood wieder.

Szenen in belebten Bars und Cafés oder handgreifliche Actionszenen werden wahrscheinlich erst mal nicht mehr gedreht. Spannend wird sein, wenn eine Serie in Corona-Zeiten gestoppt wurde, ob sich bei einigen Szenen etwas ändert. Am Set gelten natürlich auch die allgemeinen Regeln, wie Mindestabstand und Maskenpflicht. Erst beim Dreh darf der Mundschutz abgenommen werden. Außerdem müssen die Schauspieler sich jetzt zum Teil um Make-Up und Haare selber kümmern.

Deswegen werden wohl auch die Produktionskosten höher. Einige Produktionsfirmen sprechen mittlerweile von Verlusten in Milliardenhöhe. Das Vorsprechen für Rollen soll nun fast ausschließlich virtuell oder hinter Plexiglasscheiben stattfinden. Des Weiteren hat die Taskforce einen 22-seitigen Entwurf für die Rückkehr an die Dreh-Sets vorgelegt. Unter anderem soll es häufige Corona Tests geben, außerdem soll es für Schauspieler und andere Mitarbeiter regelmäßige Fiebermessungen geben.

Filme wie „Top Gun 2“, „Wonder Woman 1984“ und „Fast & Furious 9“ werden nun weitergedreht und auf nach „2021“ verschoben. Genaue Termine sind noch nicht bekanntgegeben worden.