Bahn während der Corona Krise so pünktlich wie lange nicht

Foto: Gökmen Egritepe // Radio Hitwave

Während der Corona Zeit fahren deutlich weniger Leute mit der Bahn als gewöhnlich. Das führt allerdings dazu, dass sie so pünktlich ans Ziel wie seit Jahren nicht mehr. Im ersten Halbjahr dieses Jahres waren rund 83,5 Prozent der Züge der Deutschen Bahn pünktlich, also mit weniger als sechs Minuten Verspätung. Das wurde zuletzt im Jahr 2008 erreicht, so der Konzern. Die Auslastung im Fernverkehr liegt momentan bei etwa 30% und die Fahrgastzahlen sind um bis zu 90% gefallen. Die niedrige Auslastung hilft zwar, dass die Züge pünktlich angekommen, doch weil das Angebot in der Krise maximal reduziert wurde, hat der Konzern hohe Verluste einstecken musste.

Auch bei den Fluggesellschaften gibt es durch das Coronavirus große Verluste, denn auch die Flugzeuge standen lange Zeit fast komplett still. Jetzt wird zwar der Flugverkehr langsam wieder aufgenommen, doch die Passagiere müssen einige Regeln einhalten. So muss zum Beispiel während des gesamten Fluges ein Mund-Nasen Schutz getragen werden. Wer keine Maske dabei hat, dem kann der Flug dann sogar verweigert werden. Immer mehr Leute fliegen jetzt wieder mit dem Flugzeug. Gerade innerhalb von Deutschland fliegen bereits 60% der Passagiere ihre ursprünglichen Strecken.

Auch Fernbusse dürfen wieder unter strengen Auflagen ihre Strecken fahren. So werden die Busse nach jeder Fahrt desinfiziert und durchgelüftet. Außerdem muss während der gesamten Fahrt ein Mund-Nasen Schutz getragen werden. Die Fernbusse fahren allerdings nur relativ kurze Strecken und haben nur wenige Städte die angefahren werden.

Wann das normale Fahren mit Bus, Bahn und Fliegen mit dem Flugzeug wieder möglich ist, ist momentan noch nicht abzusehen. Trotzdem können manche Reisestrecken, mit Einschränkungen wieder statt finden.