Fußball mit Zuschauern – Seehofer macht Hoffnung

Foto: flooy / Pixabay.com

Nachdem die Bundesliga nach dem Lockdown wieder mit einem strengen Hygienkonzept und Geisterspielen den Fußball wieder rollen lassen konnte und doch noch einen Meister auspielen konnte, fragen wir uns nun langsam wieder, wann auch Zuschauer wieder dabei sein können. Vor gut drei Wochen hatte der 1. FC Union Berlin angekündigt, mit Massentest 48 Stunden vor Spielbeginn, die Stadien wieder füllen zu wollen. Kurz darauf meldete sich auch der DFB zu Wort, schon im September sollen demnach beim Länderspiel in Stuttgart wieder Zuschauer im Stadion sein. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann steht dieser Idee kritisch gegenüber, doch Bundesinnenminister Horst Seehofer macht den Fans dagegen Hoffnung: «Ich bin schon länger der Meinung, dass man in die Stadien wieder Zuschauer lassen kann – wenn es ein starkes Hygienekonzept gibt», sagte der Minister gegenüber dem «Münchner Merkur». DFB Präsident Fritz Keller möchte mit der Rückkehr der Fans ins Stadion ein Signal für die Gesellschaft. Keller betonte dabei, dass der vollständige Ausschluss der Zuschauer nicht mehr länger anhalten dürfe. Bei den Öffnungen der Stadien geht es nicht um Massentests, sondern um eine Vielzahl anderer Schutzmaßnahmen: «Denn diese müssen für die Vereine in Abstimmung mit ihren lokalen Behörden auch finanzier- und umsetzbar sein», sagte Keller.