Jugendliche sind durch Corona mehr online

Foto: Joceline Grotefels / Radio Hitwave

Mal eben was im Netz gucken und schon ist eine Stunde um. Teenager verbringen heutzutage laut einer neuen Studie 23 Prozent mehr im Internet als noch ein Jahr zuvor. Im vergangenen Jahr waren Jugendliche im Schnitt 58 Stunden im Internet. Doch in diesem Jahr sind sie im Schnitt 71,5 Stunden online. Damit im Zusammenhang könnte die Corona Pandemie stehen. Man durfte nicht ins Freibad, nicht auf Partys und vieles mehr. Dadurch verbringt man den Tag viel zu Hause und es bleibt mehr Zeit, im Internet zu surfen. Aber auch die schulische Benutzung hat sich im Vergleich zu 2019 verdoppelt. 

Die Studie hat auch ergeben, dass Schülerinnen und Schüler öfter ihr Smartphone benutzen als Schulabsolventen. 69 Prozent der Schüler gaben an, ihr Handy öfter zu benutzen als vor der Corona Krise. Mädchen und Jungen sind ungefähr die gleiche Zeit im Internet. Nur die Verteilung ist ein bisschen anders.

Mädchen bevorzugen das Handy und sind in der Woche rund 44,5 Stunden damit online. Bei den Jungen sind es weniger und zwar 37,6 Stunden. Dafür sind die Jungen mehr am Computer als die Mädchen.