Trump will TikTok verbieten

Foto: Joceline Grotefels / Radio Hitwave

Die meistgenutzte App von unter 20-Jährigen ist Instagram. Doch neben Instagram gibt es noch eine weitere App, die von Jugendlichen ziemlich viel genutzt wird: TikTok. Der Dienst wurde Ende September 2016 gegründet und ist eine chinesische Plattform. User können dort kurze, selbstgedrehte Videos drehen, die dann zur Musik bekannter Bands unterlegt werden können. Aber in der letzten Zeit gab es immer wieder Unsicherheit und negative Meldungen über TikTok. Dabei geht es vor allem darum, dass TikTok angeblich Nutzerdaten an die chinesische Regierung weitergibt. Genau aus diesem Grund hat die indische Regierung die Plattform dort schon verboten. Nun plant auch US-Präsident Donald Trump drastische Schritte.

Auch er will die internationale Plattform verbieten: «Was TikTok betrifft, so verbannen wir sie aus den USA», sagte Trump zu Journalisten in seinem Regierungsflugzeug Air Force One. «Nun, ich habe diese Macht. Ich kann es mit einer Präsidentenverfügung oder damit (einer wirtschaftlichen Notstandsermächtigung) machen», sagte er weiter. Schon Samstag will er gegen die Plattform vorgehen. Außerdem machte er den Mitreisenden Journalisten deutlich, dass er nicht für einen Deal sei, dass ein amerikanischer Betrieb die Plattform aufkauft. Am Freitag sei in einigen Kreisen bekannt geworden, dass der US-Softwareriese Microsoft Interesse habe. 

Auch Außenminister Mike Pompeo hatte schon vor einigen Wochen eine Sperre von TikTok in den USA nicht ausgeschlossen.