Streamingdienste sollen Blockbuster schneller bekommen

Foto: Yannick Rautenberg // Radio Hitwave

Kinos haben in den letzten Monaten unter Corona gelitten. Diese mussten mit als Erste schließen und obwohl viele nun wieder geöffnet haben, lassen sich die Zuschauer nur spärlich blicken. Außerdem geht der Trend immer mehr zu Streaming-Seiten. Viele Filmfans sind schon jetzt der Meinung, dass große Blockbuster viel früher fürs Heimkino veröffentlicht werden sollten und Kinogänge überflüssig sind.

Durch diese Entwicklung und den durch Corona verursachten Ausfall, standen viele Kinos vor der endgültigen Pleite, weswegen eine Lösung her musste. Ein neuer Deal zwischen Universal Pictures und der amerikanischen AMC-Kinokette verringert den Zeitraum bis zum Streaming-Start jetzt enorm. Während normalerweise ein Film erst nach 70 Tagen zu Netflix und Co. durfte, wurde dieser Zeitraum nun in Amerika auf 17 Tage gekürzt.
Unter diese Ausnahme fallen erstmal nur die Filme, die von ,,Universal Pictures“ stammen.
Obwohl der Deal erstmal nur als Ausnahme gelten soll, gibt es den Produktionsfirmen eine Absicherung, falls es zu neuen Ausfällen kommt. Wenn der Film im Kino ,,floppt“, kann man noch auf die Streamingeinnahmen setzten.
In Deutschland wird momentan über die selbe Regelung nachgedacht, aber bis es bei uns so weit ist, wird es wohl noch etwas dauern.