Schulstart mit Hitzefrei

PublicDomainPictures / Pixabay.com

Sommer, Sonne, Maskenpflicht! Der Schulbeginn in NRW bringt für Schüler und Lehrer neue Herausforderungen mit. Auf die damit einhergehende Kritik von Eltern und Ärzten hat nun die Politik reagiert. Um zu verhindern, dass die Schüler sich bei Temperaturen von über 30°C unter dem Mund-Nasenschutz überlasten, wurde diese Woche nun die Hitzefrei-Regelung ausgeweitet. Ab 27°C Temperatur im Klassenzimmer kann die Schulleitung nun der gesamten Schule Hitzefrei erteilen. Die Oberstufe war zuvor von dieser Regel ausgenommen.

„Wir schaffen damit für die Schulleitungen, die über Hitzefrei entscheiden, in Corona-Zeiten Handlungsspielräume und zusätzliche Flexibilität“, sagte Schulministerin Gebauer der „Rheinischen Post“. Allein an den ersten Tagen machten zwar zahlreiche Schulen davon Gebrauch, allerdings gab es auch Kritik. So gibt es in vielen Kursen zahlreiche Themen aufzuholen. Gleichzeitig müssen neue Themen erarbeitet werden, um die Schüler optimal auf bevorstehende Prüfungen vorzubereiten.

Viele hoffen nun darauf, dass der heiße Sommer sich dem Ende neigt und Hitzefrei ganz von selbst überflüssig macht.