Debatte um Ausweitung der Maskenpflicht auf Berufe

Foto: coyot / Pixabay.com

Das Tragen einer Maske gehört mittlerweile beim Einkaufen und in Bussen und Bahnen zum Alltag. Da aber die Corona-Zahlen weiter steigen, könnte die Maskenpflicht ausgeweitet werden. Jetzt rückt eine Pflicht am Arbeitsplatz näher.

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer sagte der «Welt am Sonntag» zu einer Maskenpflicht am Arbeitsplatz: „Das könnte auf jeden Fall ein Schritt sein, der auch bundesweit verpflichtend wird, jedenfalls wenn damit die Schließung ganzer Branchen verhindert werden könnte.“ Dies soll auch für Schulen gelten.

Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder setzt für eine einheitliche Maskenpflicht ein. Das Tragen von Masken im Unterricht soll dazu führen, dass Schulschließungen in Schulen umgangen werden. NRW hat bis jetzt als einziges Bundesland eine Maskenpflicht in den weiterführenden Schulen eingeführt. Die Maskenpflicht hatte auch Offenbach in Hessen wegen steigender Corona Zahlen eingeführt.

Am Donnerstag will nun Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer Videokonferenz mit den 16 Ministerpräsidenten über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie beraten. Neben der Masken-Thematik wird es auch um den Einfluss von Urlaubsreisen, privaten Feiern und öffentlichen Veranstaltungen gehen. Die Bundesregierung geht davon aus, dass vor allem diese Dinge für den Anstieg der Corona-Zahlen verantwortlich sind.