Neuer Corona-Hotspot Gramisch-Partenkirchen

Foto: Eknbg / Pixabay.com

Seit Monaten kämpfen wir weltweit mit neuen Corona Hotspots – auch in Deutschland. An diesem Wochenende kam ein neuer hinzu. Dieses Mal trifft es den Urlaubsort Garmisch-Partenkirchen, dort soll eine 26-jährige Amerikanerin das Coronavirus in sich getragen haben.
Die Frau war Corona-positiv, hatte Symptome und ging trotzdem in Bars und zog durchs Nachtleben in Garmisch. Aktuell gibt es dort (Stand Montag) 49 Neuinfektionen, die meisten sind auf die Frau zurückzuziehen. Deswegen liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 55,4 obwohl der Höchstwert maximal bei 50 liegen darf. Deswegen gibt es jetzt wieder Einschränkungen in der Stadt. Jetzt müssen alle Gaststätten spätestens um 22 Uhr schließen, außerdem dürfen höchstens fünf Gäste an einem Tisch sitzen. Gleiches gilt auch für den öffentlichen Raum, auch dort dürfen sich nur höchsten fünf Leute treffen. Auch bei privaten Feiern dürfen sich nun maximal 50 Menschen treffen. Draußen bis zu 100 Leuten. Verstöße werden mit bis zu 25.000 Euro Bußgeld geahndet.
Mindestens am Dienstagabend zog die Superspreaderin durch das Nachtleben in Garmisch-Partenkirchen. Es gibt allerdings auch Hinweise, dass sie auch schon am Montag auf Kneipen-Tour war. Vielleicht ist sie auch noch Mittwoch unterwegs gewesen, so ein Sprecher. Welche Konsequenzen ihr Verhalten hat, ist noch unklar.