Die aktuelle Pandemie macht uns allen das Leben schwer. Zwischen den AHA-Regeln, den lästigen Impfstoff-Diskussionen und den Lockdown-Verlängerungen finden sich dennoch ein paar einmalige Geschichten. In England beispielsweise nutzte ein Mann eine lebendige Schlange als Mund-Nasen-Schutz im Bus. Die Nahverkehrsbetriebe sahen sich zur Klarstellung verpflichtet. Ein Sprecher für den Großraum Manchester erinnerte daran, dass Mund-Nasen-Bedeckungen, Schals oder Halstücher als Masken akzeptiert werden. Es gebe zwar etwas Interpretationsspielraum: „Wir denken aber nicht, dass dies die Nutzung von Schlangenhaut umfasst, vor allem wenn die noch an der Schlange dran ist.“

Ebenfalls undenkbar gewesen vor der Pandemie, wäre wohl diese Schlagzeile: ,,IS warnt Terroristen vor Einreise nach Europa“ aus dem März vergangenen Jahres. Wegen der Ausbreitung des Virus in Italien und Frankreich sollten die Terroristen besser nicht dorthin reisen. Ebenfalls mit Verbrechern musste sich die Polizei in Hamburg rumschlagen. Der Anlass war allerdings ein wenig lustiger, wenn auch nicht pandemiekonform. So fand sich im Januar 2021 folgende Schlagzeile in den Zeitungen: ,,Illegale Dominorunde in Imbiss entdeckt“. Die Polizisten mussten die Runde auflösen. Sie können sich über die Erfahrung mit der Polizei Köln austauschen, die doch tatsächlich ein Hotel voller Touristen entdeckte.

Begrenzt ist in der Pandemie nicht nur der Verstand mancher Menschen, sondern auch das Klopapier. So lockte eine Fleischerei in Münster die Kunden mit dem Angebot: ,,Zwei Kilogramm gemischtes Hack – eine Rolle Klopapier gratis“ und in einem Edeka-Markt machte sich der Leiter das Thema zur Chefsache. Er gab es in einzelnen Rollen persönlich an die Kunden raus.

Über die Verteilung von Klopapier verlor Söder zwar kein Wort, dafür sprach der Ministerpräsident Bayerns während eines Interviews über das Verhalten in öffentlichen Parks. Ein Buch auf einer Parkbank zu lesen, das ist erlaubt, stellte er zur Freude aller fest, die es sich bei Minus Zwanzig Grad gerne draußen bequem machen.

Am aktuellsten ist wohl die Meldung, dass Österreich eine Reisewarnung für das Bundesland Tirol ausgesprochen hat. Solch eine Schlagzeile hätte vor einem Jahr noch für ordentlich Verwunderung gesorgt.