In den letzten Tagen und Wochen gab es ja immer mal wieder Probleme mit dem Impfen. Besonders beim Impfstoff AstraZeneca. Zuletzt gab es wohl in Deutschland und Europa einige Zusammenhänge mit der Bildung von Blutgerinnseln bei Geimpften. Deshalb wurden am Montag die Corona Impfungen mit AstraZeneca kurzzeitig auf Eis gelegt. 

Bereits zuvor gab es einige Probleme mit dem Impfstoff. Von Lieferschwierigkeiten bis zu nur einer sehr geringen Wirkung war einiges dabei. Da kamen bei vielen natürlich auch Zweifel auf, sodass sich einige daraufhin nicht mit AstraZeneca impfen lassen wollten. So sind viele Impfdosen übrig geblieben.

Schon am vergangenen Sonntag setzte auch Dänemark die Impfung mit AstraZeneca aus. Es folgten einige europäische Länder wie Island, Norwegen, Irland oder auch die Niederlande. Nach einer aktuellen Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts, welches für die Impfstoffe in Deutschland zuständig ist, kann der Impfstoff aber wieder verimpft werden.

Für die Zukunft gibt es jedoch schon neue Impfstoffe, denn Anfang April soll der Impfstoff Johnson & Johnson in Deutschland verimpft werden. Das Gute daran ist, dass schon eine Impfdosis ausreichend ist. Zudem befindet sich auch noch der Tübinger Impfstoff Curevac in der letzten Phase und könnte bald zugelassen werden.

Foto: Felix Ludwig