Bislang wurden ja keine Kinder oder Jugendliche gegen das Coronavirus geimpft. Das soll sich jedoch in Zukunft ändern. Deshalb testet der Konzern Biontech Pfizer seinen Impfstoff jetzt auch an Kindern. Rund 4.500 Kinder aus den USA und Europa im Alter von 6 Monaten bis 11 Jahre nehmen an den Testungen teil. Ab 2022 könnten dann auch jüngere Kinder den Impfstoff bekommen.

Bisher gibt es für Kinder nämlich keine genauen Angaben in Studien zur Wirksamkeit. Mit dem Impfstoff von Biontech und Pfizer dürfen sich bereits Jugendliche ab 16 Jahren impfen lassen. Bei den Präparaten von Moderna und Astrazeneca sieht das anders aus und es können sich im Moment nur Erwachsene mit dem Vakzin impfen lassen.

Dabei waren Kinder bisher keine große Gefahr, da sie häufig nicht so schlimme Krankheitsverläufe hatten und meistens auch gar nicht gemerkt haben, dass sie Corona haben. Jedoch steigen momentan besonders bei den Kindern unter 14 Jahren die Infektionszahlen, deshalb fordern viele Experten, nun auch die Jüngsten vor der Erkrankung zu schützen.

Frühestens Ende des Jahres soll es dann auch einen Impfstoff für Kinder geben. Dabei dürfen diese in den meisten Fällen nicht selbst entscheiden, ob sie geimpft werden wollen, sondern diese Entscheidung liegt bei den Erziehungsberechtigten.