Wegen der aktuellen Pandemie arbeiten viele Menschen seit Monaten von Zuhause. Dienstreisen oder Seminare finden online statt. Viele Flugzeuge fliegen gar nicht oder nicht mehr so oft. Das hat die Folge, dass der Fluglärm im vergangenen Jahr ziemlich zurückgegangen ist. Das könnte auch massive Auswirkungen auf unser Klima haben. 2020 wurden weltweit geschätzt mehr als eine Milliarde Tonnen CO2 weniger in die Luft geblasen. Alleine in Deutschland sind es etwa 80 Millionen Tonnen, damit hat man sogar das ursprüngliche Klimaziel geschafft. Das schien vor einigen Jahren sogar noch so unmöglich, dass das Einsparungsziel von 40 auf 35 Prozent abgesenkt wurde. Mit der Pandemie hat Deutschland das Ziel jetzt sogar übertroffen – mit einer Einsparung von 42,3%. Zu einer langfristigen Lösung müssen wir aber auch nach Corona mehr auf das Klima achten.

Einige gute Punkte, wo jeder helfen kann, ist Energie zu benutzen, die umweltfreundlich erzeugt wird und auf Plastik zu verzichten. Viele Menschen merken vielleicht, dass man statt mit dem Flugzeug auch mit dem Zug fahren kann. Das alles trägt zu einem besseren Klima bei.

Foto: Felix Ludwig