Jeder von uns benutzt fast täglich Plastik. Da sind beispielsweise die Nudeln, die in Plastik eingepackt sind. Das geht aber auch anders. Aldi probiert jetzt in einem Geschäft in Ulvertoson in Cumbria aus, weniger Plastik zu verwenden. Dort sind die Nudeln und ebenso der Reis in Nachfüllstationen, aus denen man sich dann selber abfüllen kann, so viel wie man haben möchte. Wenn das Projekt gut läuft, soll es bald auch in weiteren Filialen möglich sein. In Deutschland kann man jetzt bereits in sogenannten Unverpackt Läden einkaufen. Diese verkaufen ausschließlich Lebensmittel ohne Plastik oder Verpackungsmüll. Plastikmüll verursacht große Schäden auf unserem Planeten. In unsere Ozeane gelangen laut dem Naturschutzbund NABU fast jährlich zehn Milliarden Tonnen. Das ist eine sehr große Gefahr für die Tiere, die dort leben, wie beispielsweise Delfine oder Seevögel. Viele Tiere verwechseln das Plastik mit Futter und fressen es.

Einen kleinen Beitrag kann jeder von uns leisten. Es würde bereits etwas helfen, wenn jeder von uns eine Tasche beim Einkaufen dabei hätte. Dann müsste man nicht eine neue Tüte kaufen. Des Weiteren könnte man Glasflaschen statt Plastikflaschen nehmen.  Man könnte auch überlegen, ob man feste Seife benutzt, statt der Seife in Plastikverpackung. Das gleiche Prinzip funktioniert auch bei Shampoo. Wenn jeder von uns ein bisschen auf Plastik verzichten würde, dann könnten wir schon viel für unseren Planeten tun.