Streamingdienste wie Netflix, Amazon Prime und Co haben sich mittlerweile gerade bei vielen jungen Leuten fest in den Alltag integriert. Dabei bringen die Plattformen immer wieder Nachschub. Alleine auf Netflix gibt es über 1000 verschiedene Serien. Eine der mit bekanntesten und erfolgreichsten Serien auf Netflix ist „Haus des Geldes“. Mit über 65 Millionen Zuschauern liegt die Serie aus Spanien weltweit auf Platz vier der meistgeschauten Serien bei Netflix.

Haus des Geldes startet die ersten beiden Staffeln mit einem Raubüberfall auf die spanische Banknotendruckerei. Der Überfall wurde mehrere Jahre bis ins kleinste Detail geplant. Da man so einen großen Raubzug nicht alleine durchziehen kann, holt sich der Professor Hilfe von acht Verbrechern. Sein Plan ist es, den größten Überfall in der Geschichte Spaniens durchzuführen.  Nach einigen Problemen schaffen es die Räuber am Ende der zweiten Staffel mit rund 980 Millionen Euro zu fliehen.

Da, die Serie so ein Erfolg war, entschied das Produktionsunternehmen Vancouver Media mit Staffel 3 und 4 fortzufahren. In den beiden Staffeln wird von den Verbrechern die spanische Zentralbank überfallen. Jedoch läuft auch bei diesem Überfall nicht alles glatt. Eine Fortsetzung der Serie folgt ab dem 3. September auf Netflix.

Unsere Reporterin Kimberly Klages hat die Serie geschaut und kann sie auf jeden Fall jedem empfehlen, der Lust auf Action und eine coole Thriller-Serie hat. Besonders schön bei „Haus des Geldes“ ist zu sehen, dass auch in vielen Verbrechern ein großes Herz steckt und man einen Menschen keinesfalls unterschätzen sollte, indem man denkt, man wüsste, wie der andere tickt.

Foto: TAMARA ARRANZ/NETFLIX