Es ist wohl eines der größten Transferfenster der Geschichte gewesen: Mit Wechseln von Ronaldo von Juventus nach Manchester zu United und mit Messi nach Paris, bei dem eine ganze Ära zu Ende geht. Und das in Corona Zeiten, wo Geld ja eigentlich doch eher knapp sein sollte. Wir geben euch einen Überblick, welche bekannten Fußballer in diesem Sommer gewechselt sind.

Mit Donnaruma kommt ein junger Torwart als frischer Europameister, mit Ramos endet eine weitere Ära in Spanien, er soll jetzt der neue Abwehrchef bei Paris werden. Mit Wijnaldum und Ex-Dortmunder Hakimi kommen zwei weitere Topstars nach Paris, sodass selbst ein ablösefreier Wechsel von Mbappe nächstes Jahr überhaupt keine Rolle spielt und das obwohl Real Madrid dieses Jahr bis zu 200 Millionen Euro gezahlt hätte.

Der teuerste Transfer in diesem Fenster wurde vom anderen Club in Manchester getätigt. Für satte 117,5 Millionen Euro sicherte sich City seine Dienste bis 2026. Bei Barcelona steht nach dem Messi Abgang wohl ein großer Umbruch bevor. Mit zwei erfahrenen Stürmern kommt guter Ersatz und auch die Jugendabteilung „La Masia“ bringt immer wieder neue Talente in die erste Mannschaft hoch.

Wenn wir einen Blick nach Deutschland richten, dann ist der wohl größte Wechsel in diesem Transferfenster der Abgang von David Alaba von den Bayern zu Real. Natürlich haben die Bayern mit Upamecano gut nachgelegt, das schmerzt vor allem Leipzig, die ihre komplette Innenverteidigung neu gestalten müssen. Und auch im Mittelfeld müssen sie umbauen, denn auch dort wandert mit Kaptain Sabitzer ein weiterer Spieler zu den Bayern ab. Wie in der Abwehr haben sie auch dort mit einem jungen Spieler nachgelegt, der aus Barcelona kommt. Mit Silva kommt aus Frankfurt der lang ersehnte Mittelstürmer.

Der BVB muss vor allem in der Defensive nachlegen. Im Tor und auch in der Innenverteidigung haben sie sich nochmal verstärkt. Auch in der Offensive musste sich noch was tun, da mit Sancho ein Leistungsträger nach England abgewandert ist.

Auch die anderen Bundesligisten sind nicht untätig geblieben: Viele U-21 Europameister wurden in die erste Liga oder in die ganze Welt verkauft. Aber auch einge Spieler, die den Weg schon vor einigen Jahren in die große Welt gefunden haben, wurden zurück in die Bundesliga geholt. Die jungen Nmecha-Brüder wurden von Wolfsburg zurück von City in die Bundesliga geholt.

Es war ein Transferfenster mit allem: Mit Wechseln von sehr großen Namen, aber auch von Spielern, die man vielleicht noch nicht auf dem Schirm hatte. Jetzt wird man sehen, wie sich die Neuzugänge bei ihren Clubs einfinden. Auf eine gute Saison!

Foto: Joceline Grotefels