Wenige Stunden bevor bei uns in Deutschland am Sonntag der neue Bundestag gewählt wurde, fand Wochenende die 24-Stunden-Aktion „Global Citizen Live“ statt. Dabei haben sich weltweit berühmte Künstler für den guten Zweck auf die Bühne gestellt. Und das mit großem Erfolg. Über 940 Millionen Euro sind an diesem Wochenende dabei zusammen gekommen. Ziel der ganzen Sache war es, mit den Spenden für eine gerechtere Welt sorgen. Besonders bei Themen wie Klimaschutz, Armut oder mehr Impfgerechtigkeit.

Dabei fanden nicht nur Konzerte, sondern auch andere Veranstaltungen statt. Den Anfang machte der 74-jährige Elton John vor dem Eiffelturm in Paris. Weiter ging es dort mit den ESC-Gewinnern Måneskin und Rapperin Doja Cat. Im New Yorker Central Park gaben Billie Eilish und Shawn Mendes über 70.000 Zuschauern ein Konzert für den guten Zweck.

Aber auch die Royals Harry und Meghan haben sich beteiligt und warben auf der Bühne für eine gerechtere Verteilung beim Impfstoff. Sogar in Seoul, Rio de Janeiro, Mumbai und Lagos traten Stars auf, um Spenden zu sammeln.

Bis 2030 hat sich die Organisation „Global Citizen“ jetzt das Ziel gesetzt, die Armut zu bekämpfen und für alle Menschen eine gesunde Welt zu schaffen.