Rund 1,2 Millionen Jugendliche hatten dieses Jahr wieder die Wahl. Jetzt keine Bundestagswahl, sondern die Wahl für das Jugendwort des Jahres. Dabei waren unter anderem Wörter wie Papatastisch, Mittwoch oder sus. In mehreren Runden ging es den Wörtern an den Kragen. Die Jugendlichen konnten dann abstimmen und ihren Favoriten zum Sieg führen. Die Aktion wird seit 2008 vom Langenscheidt-Verlag organisiert und jedes Jahr werden dann neue Jugendwörter gewählt. Seit letztem Jahr geht das auch online und Jugendliche können auf der Webseite für ihren Favoriten abstimmen. Schlussendlich hat cringe sich mit 42% der Stimmen den Titel geschnappt. Dabei beschreibt cringe peinliches oder unangenehme Situationen. Den zweiten Platz holte sich sus und dahinter landete sheesh.

Foto: Felix Ludwig