In den vergangenen Wochen hat sich die Corona-Lage ja immer weiter zugespitzt. Es gab wieder mehr Neuinfektionen und auch die Situation in den Krankenhäusern hat sich angespannt. Nach wie vor ist der einzige Weg aus der Pandemie das Impfen, da sind sich Experten einig.

Dabei haben einige Menschen noch so ihre Bedenken, wie es beispielsweise mit Langzeitfolgen aussieht. Genau deshalb starteten jetzt rund 150 große Unternehmen und Marken die bislang größte Kampagne, um das Impfen attraktiver zu gestalten. Dafür änderten sie ihre Werbeslogans und machten besonders in den sozialen Medien Werbung für die Impfung. Da wurden dann Sprüche wie „Alle elf Minuten ist uns zu wenig, wenn´s ums Impfen geht“ oder „Impfen lohnt sich“ charmant auf die Impfaktion angepasst.

Die Idee der Kampagne kam von der Berliner Werbeagentur Antoni, um die Menschen möglichst gut zu erreichen und zum Impfen anzuregen. Dabei hat die Agentur viele Marken dazu aufgefordert, ihre Werbeslogans in einen Impfaufruf zu ändern. „Das macht ja auch ziemlich Sinn, denn oft haben Marken einen ziemlich großen Einfluss auf die Menschen, also warum die Reichweite nicht für Werbung fürs Impfen nutzen,“ erklärt Sven Dörrenbacher, Partner von Antoni.

Das kam bei vielen Unternehmen gut an und so machen jetzt bekannte Marken wie Lidl, Porsche oder Hornbach mit bei der ganzen Aktion. An den Hashtag #ZusammenGegenCorona, welcher besonders auf Social Media weit verbreitet wurde, ist auch der jetzige Aufruf angelehnt.